Fotos vom Bau

Stand 10. November 2022

Der Bau der "Kehrschlaufe" auf dem linken Anlagenschenkel geht in den Endspurt - zumindest für die Shinkansen-Strecke. Das rund 5 Meter lange Viadukt ist nun vollständig, es fehlt noch die Anbindung mit der Tunneleinfahrt ganz zuhinterst, und dann die Verknüpfung zum bereits erstellten Teil. Wenn das erledigt ist, muss ich "nur" noch die Verbindung von der Kehrschleife zum Shinkansen-Bahnhof von Kahate bauen, das sind rund 6 Laufmeter Schienen und 3 Weichen. Das Ziel, bis Ende Jahr einen vollständigen "Hundeknochen" befahren zu können, sollte somit realistisch bleiben.

Ich habe auch zum ersten Mal einen 16-teiligen Shinkansen von Kato in Betrieb genommen. Im Gegensatz zu den Tomix-Triebzügen hat dieser nur in einem Wagen einen Motor eingebaut. Ich hatte schon befürchtet dass er damit die 2,5%-Steigung in den Gleiswendeln nicht schafft; dies hat sich nun leider bewahrheitet. Bis zu 10 Wagen schafft er locker, nachher wird es etwas "zäh". Ich werde somit für meine beiden 16-teiligen Triebzüge noch je ein weiteres motorisiertes Untergestell kaufen müssen.


Stand 08. Oktober 2022

Im letzten Monat habe ich viel am "Elektrischen" gearbeitet; es sind 2 neue Booster-Bereiche hinzugekommen, was im "Untergrund" zu zwei weiteren Strom-Ringleitungen geführt hat. Diverse provisorische Rückmelder-Anschlüsse habe ich ebenfalls "richtig" angeschlossen.

Im hintersten Teil der Anlage ist jetzt auch der letzte Schattenbahnhof am entstehen. Er wird über 7 Gleise verfügen und ist mit zwei Vororts-Strecken verbunden. In jedem Gleis haben je 2 Züge hintereinander Platz. 

Der "östliche" Teil der Kehrschlaufe befindet sich bau-mässig im Schlussspurt; für die Shinkansen-Strecke habe ich eine Rampe gebaut, welche sie auf die Höhe des Shinkansen-Bahnhofes von Kawate bringt. Dort wo heute noch das Ende der Rampe ist, wird die Strecke später aus dem Tunnel herauskommen, um anschliessend in einer weitläufigen, vollständig auf einer Brücke liegenden Kurve in den Bahnhof zu führen. Die Vororts-Linie ist bereits auf der "richtigen" Höhe und verlässt dann etwas weiter rechts ebenfalls den Tunnel. Sie führt fast parallel zur Shinkansen-Strecke zum Hauptbahnhof.

"Über" der Kehrschlaufe wird an der Wand entlang die Shinkansen-Paradestrecke verlaufen (vollständig aufgeständert), und weiter vorne dann der Lokalbahnhof Suo-Takamori.


Stand 03. September 2022

Der Bau der Shinkansen-Paradestrecke geht weiter. Die erste Brücke ist nun an ihrer definitiven Position eingebaut. Das grosse Brückenbauwerk, welche die Stadt Takamori überquert, habe ich provisorisch aufgestellt, um einen Eindruck zu bekommen wie es schlussendlich aussehen wird.

Auf der Shinkansen-Strecke fehlen nun nur noch etwa 20 Meter Gleis bis zur Anbindung an den Hauptbahnhof von Kawate. Wenn es gut läuft, sollte also bis Ende Jahr eine erste "vollständige Runde" möglich sein. Bei der Lokalbahn wird das noch ein wenig länger dauern, da nebst dem Bahnhof Suo-Takamori auch noch die ganze Ostseite des Bahnhofs von Kawate gebaut werden muss. 


Stand 31. Juli 2022

Die ersten 2 Meter des Gerüstes, über welchem dann der "Kehrtunnel", und nochmals darüber der sichtbare "Ostteil" meiner Modelleisenbahn entsteht, ist nun gebaut. Der "Kehrtunnel" dient dazu, dass die Züge nach dem Einfahren in den Tunnel auf der hinteren Anlagenseite nicht gleich wieder im Bahnhof von Kawate ankommen. Dafür durchfahren sie eine vollständige Schlaufe über dem Schattenbahnhof. 


Stand 10. Juli 2022

Der bisher sehr schöne Sommer wirkt sich negativ auf die Bautätigkeit aus; der Baufortschritt war in den letzten 2 Monaten nicht sonderlich gross. Ein Highlight war das Verlegen der ersten paar Meter Schienen auf der Shinkansen-Paradestrecke und der Gantoku-Linie. Der Shinkansen überquert auf der "Ostseite" die Vorortlinie über eine moderne Brücke (Modell Tomix 3226) und wird dann am hinteren Anlagenrand entlang führen, während die Vorortlinie in den Bahnhof von Suo-Takamori mündet und dann am "westlichen" Rand ebenfalls wieder in einem Tunnel verschwindet. 

Als Nächstes werde ich den Bau des Holzgerüstes über dem Shinkansen-Schattenbahnhof in Angriff nehmen.


Stand 19. Mai 2022

Der linke Gleiswendel ist nun auf der "sichtbaren Ebene" angekommen. Somit kann ich demnächst mit dem Bau der Shinkansen-Paradestrecke sowie dem Vorortbahnhof Suo-Takamori starten. Zuerst muss ich über dem Shinkansen-Schattenbahnhof noch ein Holzgerüst bauen, damit ich darüber dann den sichtbaren Teil bauen kann.

Auf den Bildern habe ich schon mal die Tunnelportale provisorisch aufgebaut. Das Trassenbrett der hier einspurigen Vorortlinie ist schon ausgesägt, die Shinkansen-Strecke wird diese Linie dann auf einer grossen Brücke überqueren.

 

Leider hatte ich kürzlich wieder mal grössere Probleme mit der Verbindung Zentrale <> PC. Nachdem ich die neueste Firmware auf die DR5000 aufgespielt hatte konnte ich plötzlich keine Verbindung mehr zur zweiten Zentrale - welche die Rückmeldungen über Loconet entgegennimmt - herstellen. Schlussendlich hat sich dann herausgestellt, dass das Update auch die LAN-Einstellungen "zurückgesetzt" hatte (was ich natürlich erst nach 2 Stunden Suche herausgefunden hatte...). Mittlerweile läuft es aber wieder korrekt, und ich konnte auch schon erste Probefahrten mit dem EVA-Shinkansen den neuen Gleiswendel "hinauf und herunter" machen. 


Stand 03. April 2022

Der zweite Gleiswendel ist jetzt zu einem Drittel fertiggestellt. Die äusseren 2 Gleise sind für die Shinkansen, das Innere für die Gantoku-Linie, welche ab dem Bahnhof Suo-Takamori Richtung Iwakuni nur noch eingleisig ist (zwischen Suo-Takamori und Kawate verkehren zusätzliche Vorortszüge, daher wurde dieser Streckenabschnitt doppelspurig ausgebaut). 

Die beiden letzten Bilder zeigen den aktuellen Gleisplan in der Steuerungssoftware Modellstellwerk 10, welche dem "echten Vorbild" (SBB Bedienoberfläche "Iltis") nachempfunden ist. Die Gleisanlage ist mittlerweile zu gross für nur einen Bildschirm. Auf dem linken unteren, noch (fast) leeren Bereich werden dann der noch nicht gebaute Abschnitt mit dem erwähnten Bahnhof Suo-Takamori, sowie 2 weitere Schattenbahnhöfe ihren Platz finden. 


Stand 20. Februar 2022

Der zweite Shinkansen-Schattenbahnhof nimmt nun auch langsam Gestalt an. Er liegt parallel zum anderen Shinkansen-Schattenbahnhof und wird aus 4 Durchgangs- und 4 weiteren Kopfgleisen bestehen. Alle Gleise sind mindestens 2,7 Meter lang, so dass jeweils ein 16-teiliger oder zwei 8-teilige Shinkansen darin Platz finden. Er wird über den linken Gleiswendel mit der Shinkansen-Paradestrecke verbunden sein, welche dann auf der "Ostseite" in den Hauptbahnhof von Kawate einmündet.


Stand 7. Februar 2022

Ich musste an der Verkabelung der Anlage einiges anpassen: es gibt nun eine zweite Digitalzentrale DR5000, welche sich um die Rückmeldungen "kümmert". Die Verbindung zwischen Zentrale und dem PC läuft über LAN statt USB, und die Loconet-Verbindung zwischen der DR5000 und den Rückmeldemodulen ist jetzt über 3 Digitrax-Loconet-Repeater-Module abgesichert.

Auf dem linken Schenkel habe ich mit dem Bau des 3-gleisigen Gleiswendels begonnen.